ÜBER EROL SANDER

MEHR ÜBER EROL SANDER

„Ich bin sehr froh, Theater und Film miteinander verbinden zu können. Ich verneige mich vor meinem Publikum, das mich immer unterstützt. Meine Fans spornen mich an, das Äußerste zu geben, denn sie haben ein Recht darauf, bestens unterhalten zu werden!“

TERMINE UND VERANSTALTUNGEN - hier erfahren Sie mehr

Vielseitigkeit ist seine Stärke: Er ist Kommissar Mehmet Özakin in der

„Mordkommission Istanbul“, er spielt an der renommierten Pariser Opéra Garnier in Mozarts „Entführung aus dem Serail“ den Bassa Selim. Als „Winnetou“ bei den Karl- May-Festspielen in Bad Segeberg erzielt Erol Sander Besucherrekorde, bei den Nibelungen-Festspielen in Worms beeindruckt er als König Etzel in einer Inszenierung von Star-Regisseur Dieter Wedel die Zuschauer. Und bei seinen deutschlandweiten Lesungen von Oscar Wildes „Das Bildnis des Dorian Gray“ präsentiert er die unterschiedlichsten Charaktere.

Erol Sander beginnt 1990 seine Karriere als Model in Paris und Mailand, wo er für weltbekannte Modemarken wie Louis Vuitton louisvuitton, Christian Dior dior, Armani armani und Dolce & Gabbana dolcegabbana arbeitet, parallel dazu nimmt er Schauspielunterricht. Im Jahr 1997 ist er erstmals in den französischen TV Serien „Paradis d'enfer“ und „Jamais deux sans trois“ zu sehen. Sein Durchbruch im deutschen Fernsehen gelingt ihm im Jahr 1999 in der Titelrolle der RTL- Krimiserie „Sinan Toprak ist der Unbestechliche“.

Mit dem Fernsehfilm „Soraya“, in dem Erol Sander die Rolle des persischen Schahs Mohammed Reza Pahlavi übernimmt, erreicht er weltweit ein Millionenpublikum. 2004 engagiert ihn Hollywood-Regisseur Oliver Stone für sein Historien-Epos „Alexander“ als Prinz Pharnakes, wo er an der Seite von Colin Farrell, Angelina Jolie und Jared Leto spielt.

Bis heute wirkte Erol Sander in fast 90 TV- und Film-Produktionen mit. Darunter die Hauptrollen in: die Neuverfilmung des Heinz-Rühmann-Klassikers „Wenn der Vater mit dem Sohne“, „Die Liebe eines Priesters“ mit Maximilian Schell, „Die Rosenkönigin“ unter der Regie von Peter Weck, Rebecca Ryman: „Wer Liebe verspricht“ mit Mario Adorf, „Alle Sehnsucht dieser Erde“ mit Christine Neubauer sowie der Zweiteiler „Für immer verloren“ mit Veronica Ferres.

Seit 2008 geht Erol Sander als Kommissar Mehmet Özakin in der erfolgreichen ARD-Krimi- Reihe „Mordkommission Istanbul“ auf Verbrecherjagd.

Der Schauspieler wurde 1968 in Istanbul geboren und lebt seit 1973 in München, wo er auch das Abitur ablegte. Für seine Karriere musste er sein Studium der Betriebswirtschaftslehre und Politikwissenschaften aufgeben.

Erol Sander über

….. „Winnteou“:

„Es war ein unglaubliches Vergnügen und Erlebnis, in die Fußstapfen von Pierre Brice zu treten und in einem modernen Märchen den Kindern sowie Kind gebliebenen Erwachsenen, die Werte des Lebens, wie Liebe, Freundschaft, Gerechtigkeit, näher zu bringen.“

….. seine Zusammenarbeit mit Dieter Wedel:

„Dieter Wedel ist für mich einer der großen Regisseure in Deutschland. Er hatte eine ganz genaue Vorstellung von meiner Rolle als König Etzel und ist ein akribischer Visionär. Es war für mich eine große Freude und Bereicherung mit ihm zu arbeiten.“

….. sein Engagement bei der „Opéra Garnier“ in Paris:

„Ich empfinde es persönlich, als eine besondere Ehre und Wertschätzung, dass der Dirigent, des Stückes: „Die Entführung aus dem Serail“, Marius Stieghorst, mir das Vertrauen und die Möglichkeit gegeben hat, meine Vielseitigkeit in der Rolle des Bassa Selim, an diesem grandiosen Spielort, zu zeigen und zu beweisen.“ https://www.operadeparis.fr/

….. über die „Mordkommission Istanbul“:

„Die Darstellungen von Kultur, Traditionen, Sehenswürdigkeiten und Landschaften der Türkei und insbesondere Istanbuls, welche unsere Krimireihe erfolgreich seit Jahren prägen, führt bei dem Zuschauer dazu, eine kleine Tür in den Orient zu öffnen, weckt Träume, Erinnerungen, aber auch Verständnis für die unterschiedliche Kultur und Mentalitäten. Die Folgen werden immer wieder mit neuen thematischen Inhalten und Bildern des vielseitigen,

über 3000 Jahren alten Weltkulturerbes der Unesco besetzt, so dass durch unsere Krimis das Publikum Sehnsucht und Lust nach mehr bekommt.“

….. über seine Lesungen „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde:

„Mich hat das Buch von Oscar Wilde fasziniert, weil es zeitlos und gerade heute sehr aktuell ist. Oscar Wilde schildert schonungslos die Gier nach der ewigen Jugend, der Schönheit und dem Vergnügen. Dem Zuschauer möchte ich mit der Darbietung des Romans die Möglichkeit geben, eine andere Facette von mir zu zeigen und mich live zu erleben.“



AUSZEICHNUNGEN - EHRUNGEN

2017   Busche Verlagsgesellschaft mbH: „ Genießer des Jahres 2018“

2015   „KYBELE“ 2015: deutsch – türkischer Freundschaftspreis  mehr: Deutsch Türkische Freundschaft Föderation e.V.

2014   „HCW“ Orden Weimar 

2012   GRAZIA „BEST DRESSED AWARD“

2012   Gesundheitsmann BUNTE

2011   Felix – Burda Award „Stars for Prevention"

2011   VDH Botschafter des Hundes 

2009   Bauer Verlag Publikumspreis Bester Schauspieler „Mein Star des Jahres“

2007   MEN´S HEALTH BEST FASHION, BEST DRESSED MEN FILM

2004   Burda Verlag BEST DRESSED MEN FILM BUNTE



Einige der bekanntesten Filme und Theaterstücke, wo er als Schauspieler und Künstler mitwirkte, sind 

ALEXANDER – 2004

Der Monumentalfilm „Alexander“ aus dem Jahr 2004 von dem Regisseur Oliver Stone, stellt das Leben und Wirken von dem makedonischen König Alexander dem Großen (356 v. Chr. - 323 v. Chr.) dar. Er gehört zu den größten Eroberern aller Zeiten. Er breitetet sein Reich bis nach Ägypten, Persien und Indien aus. Mit seinem Regierungsantritt begann das Zeitalter des Hellenismus. Erol Sander spielt in dem Film den Prinzen Pharnakes.

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_(Film)

Regie:                              Oliver Stone

Drehbuch:                     Oliver Stone

                                          Christoher Kyle

                                          Laeta Kalogridis

Darsteller:

Alexander:                    Colin Farrell

Olympias:                     Angelina Jolie

Hephaistion:               Jared Leto

Philipp II.:                     Val Kilmer

Ptolemaios (alt):        Anthony Hopkins

Prinz Pharnakes:        Erol Sander 


SORAYA – 2003

Der Film stellt das Leben von Soraya, Tochter der Berlinerin Eva Carl und dem iranischen Botschafter Bakhtiari in Deutschland, dar. Sie wuchs in Berlin auf, heiratete am 12. Februar 1951 Schah Mohammad Reza Pahlavi. Da die Ehe keinen Thronerben hervorbrachte, wurde sie am 06. April 1958 wieder geschieden.

Weitere Infos zum Film Soraya

Regie:                              Lodovico Gasparine

Drehbuch:                     David Seidler

                                          Jacqueline Feather

                                   

Darsteller:

Soraya:                           Anna Valle

Schah Reza Pahlewi: Erol Sander                                        

Shams:                           Mathilda May

Sorayas Mutter:           Anja Kruse                      

Tante Furoug:               Sydne Rome


Mordkommission Istanbul – 2008 - 2018

Mordkommission Istanbul ist eine Krimiserie der ARD, die in Istanbul und Umgebung spielt. Zudem gibt es auch Auslandseinsätze, wie z.B. in Thailand. Die Krimiserie spannt den Bogen zwischen spektakulären Landschaftsaufnahmen mit spannenden, aktuellen Handlungen und Traditionen des Landes.

DAS ERSTE - MORDKOMMISSION ISTANBUL - mehr erfahren

MEHR ÜBER DIE Mordkommission Istanbul

MEHR ÜBER ZIEGLER FILM PRODUKTION

Produktion:                   Regina Ziegler

Darsteller:

Mehmet Özakin:          Erol Sander                                                   

Mustafa Tombul:         Oscar Ortega Sánchez

Sevim Özakin:              Idil Üner (bis 2017)

Derya Günzel:               Melanie Winiger (seit Folge 17)


von 2007 bis 2012 spielte Erol Sander die Rolle des Winnetou bei den Karl May Festspielen in Bad Segeberg MEHR ÜBER DIE KARL MAY FESTSPIELE MIT EROL SANDER

Regie:    Norbert Schulze jr.

Buch:     Michael Stamp

Bühne:  Bad Seegeberg


2017 „Entführung aus dem Serail“ von W. A. Mozart, Dresdner Semperoper MEHR ÜBER DIE SEMPEROPER DRESDEN

Rolle:          Bassa Selim mit Erol Sander

Regie:         Michiel Dijkema

Maestro:    Christopher Moulds


2017-2019    „Miss Marple – Ein Mord wird angekündigt“ SUEDDEUTSCHE ZEITUNG

Rolle: Inspektor Craddock - gespielt von Erol Sander

Regie: JÖRG HERWEGH - hier Jörg Herweh bei Carpeartem


2017  „Martin Luther – Der Anschlag“       Bad Hersfelder Festspiele

Rolle: Erol Sander als „Papst Leo X“

Regie: Dieter_Wedel

Mehr über Martin Luther erfahren Sie hier: https://www.martinluther.de/


2014 Hebbels Nibelungen - born this way     Nibelungen Festspiele Worms

Rolle: König Etzel gespielt von Erol Sander

Regie: DIETER WEDEL



2017 (seit 2013)  „Das Bildnis des Dorian Grey“  Oskar Wilde Rezitation

Eine Rezitation von Erol Sander - eine Kritik der osthessen news


2011 "Afrika ruft nach Dir" mit Erol Sander als Tierarzt Markus Wenninger in der Hauptrolle.

Dieser Film ist eine Produktion der Tivoli Film, mit dem Produzenten Thomas Hroch und Gerald Podgornig, in Zusammenarbeit mit der ARD Degeto für das Programm das ERSTE, der Two Oceans Production und dem ORF.

Drehbuch: Maximilian Krückl, Markus Mayer

Regie: Karsten Wichniarz

Darsteller: Erol Sander, Christina Plate, Heinz Marecek, Sven Martinek, Ivy Nkutha



2010 - "Die Liebe kommt mit dem Christkind" ist ein deutsch-österreichischer Fernsehfilm von Peter Sämann

Regie:                 Peter Sämann

Drehbuch:        Wolfram Winkler, Markus Mayer

Produktion:     Thomas Hroch

Darsteller:         Erol Sander, Valerie Niehaus, Gaby Dom und Peter Weck



Die Alpenklinik ist ein Roman, Drama und Fernseherie des Fernsehsenders DAS ERSTE, welche von 2005 bis 2010 produziert wurde.

Zu den Darstellern zählen Erol Sander als Dr. Daniel Guth, Anica Dobra, Saskia Valencia, Claudine Wilde, Julia Thurnau, Maximilian Schell, Sigmar Solbach, Brigitte Kren, Benjamin Felix Meyer, Lukas Schust, Patrick Mölleken, Beate Maes, Burkhard Heyl, Albert Fortell, Katerina Jacob, David Winter

Regie: Udo Witte



2011 - Ein Spielfilm aus Deutschland mit Erol Sander und Christina Plate in eines der Hauptrollen.

Mehr unter DAS ERSTE

Die hübsche Modedesignerin Saskia Schiller möchte heiraten und nicht länger darauf warten. Ihr bisheriger Geliebter, der erfolgreiche und leicht latent übergenaue Architekt Robert Franke, baut in seinen Visionen bereits eine Zukunft in einer luxuriösen Architektenwohnung.

Regie: Karsten Wichniarz

Buch: Martina Brand

Kamera: Rainer Gutjahr

Musik: Hans Günter Wagener

in den Rollen:

Erol Sander, Christina Plate,Janette Rauch,Martin Stosch,Carl Kalman, El Quadli My Youssef, El Ouradi Meol, Daniele Legler, Leena Beyerling, Helmut Zierl, Laila Achouri-Schulz, Hassan Chamek, Thamara Barth





Copyright

Bitte beachten Sie, daß die auf dieser Web-Site enthaltenen Inhalte und alle darin veröffentlichten Beiträge und Abbildungen urheberrechtlich geschützt sind. Sie stehen den Nutzern allein zu persönlichen Zwecken zur Verfügung. Jede darüber hinausgehende Verwertung, namentlich die Vervielfältigung in mehr als einem Ausdruck, die Verbreitung – durch welches Medium auch immer – und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nicht gestattet (§§ 53, 54 UrhG) und strafbar (§ 106 UrhG). Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung von Goldmund. Das Layout auf allen Seiten unterliegt dem Copyright Goldmund. Auch Firmen- und/oder Produktbezeichnungen sowie Logos, Schriften und sonstige Bezeichnungen können – über das Urheberrecht hinaus – auch marken- oder warenzeichenrechtlich geschützt sein (® bzw. TM). Andere hier genannte Marken, Produkte und Namen sind im Besitz ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Nennung von Produkten, die nicht von Goldmund hergestellt sind, und von Marken anderer Unternehmen dient ausschließlich der Information und stellt keine Werbung dar. 

Haftung für Links

Das Landgericht (LG) Hamburg hat mit Urteil vom 12.5.1998 (312 O 85/98 ) entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das Landgericht – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf unserer Website Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: "Wir betonen ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen." (dieses Urteil ist u.a. auf www.online-recht.de einsehbar) Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. 

Aktualisiert: 25.08.2018